sneak_businessklein_schattenkl

Von der Oberschule zum Studium - Mit und ohne Abitur
Eine Information für Schülerinnen, Schüler und Eltern

Was kommt nach der Oberschule?
An der Oberschule wird eine grundlegende und erweiterte allgemeine Bildung in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 vermittelt. Die Bildungsgänge der Sekundarstufe I führen zum Erwerb der Fachoberschulreife (FOR/Realschulabschluss) und zum Erwerb der erweiterten Bildungsreife (EBR/ erweiterter Hauptschulabschluss).

Bei besonderen Leistungen wird die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erteilt. Damit steht den Schülerinnen und Schülern je nach erreichtem Schulabschluss neben den beruflichen Bildungsgängen der Eintritt in die Fachoberschule oder in das berufliche Gymnasium an einem Oberstufenzentrum sowie in die gymnasiale Oberstufe an einer Gesamtschule offen.

Diese Übersicht soll Eltern, Schülerinnen und Schülern Bildungswege nach der Oberschule aufzeigen und so die Orientierung erleichtern.

Allgemeine Hochschulreife

(Abitur)

Fachhochschulreife

(mit beruflichem und schulischem Teil)

Hochschulzugang
(für beruflich qualifizierte Bewerber)
Kann an Gymnasien, Gesamtschulen, Oberstufenzentren
und Schulen des zweiten Bildungsweges erworben werden.

Kann an Oberstufenzentren und Telekollegs erworben werden. Der schulische Teil wird nach 12 Jahren an den gymnasialen Oberstufen oder im zweiten Bildungsweg erworben.

 

Mit Meisterprüfung oder mit geeigneter abgeschlossener Berufsausbildung zzgl. 2-jähriger Berufserfahrung.
Ermöglicht ein beliebiges Studium an jeder Universität und Fachhochschule.Ermöglicht ein beliebiges Studium an jeder Fachhochschule.Ermöglicht in Brandenburg ein Studium an jeder Universität und
Fachhochschule entsprechend der Berufserfahrung.

 


Studieren ohne Abitur - Geht denn das?
Ja, auch ohne Hochschulzugangsberechtigung können Schulabgänger mit einem Abschluss der Sekundarstufe I, einer für das Studium geeigneten Berufsausbildung plus zweijähriger Berufserfahrung zum Studium zugelassen werden. Über die Zulassung entscheidet die Hochschule.

 

Zweiter BildungswegTelekolleg

Berufsschule am Oberstufenzentren

(als Teil der dualen Berufsausbildung)

Erwerb des Abiturs nach drei Jahren oder des schulischen Teils der Fachhochschulreife nach zwei JahrenErwerb der FachhochschulreifeErwerb der Fachhochschulreife durch Zusatzqualifikation
Teil- oder Vollzeitlehrgang an Schulen des zweiten Bildungsweges, Volkshochschulen und Oberstufenzentren  
Voraussetzung: Fachoberschulreife, abgeschlossene Berufsausbildung oder dreijährige Berufspraxis bzw. vergleichbare Tätigkeit, Mindestalter 19 JahreVoraussetzung: Fachoberschulreife,
zweijährige Berufsausbildung oder vierjährige Berufspraxis bzw. vergleichbare Tätigkeit
Voraussetzung: Fachoberschulreife, Ausbildungsvertrag
 Dauer: Vier Trimester (16 Monate)Dauer: I.d.R. drei Jahre

 


Berufsfachschule am Oberstufenzentrum
In der Ausbildung für einen Assistentenberuf kann - je nach Angebot der Schule - durch die Teilnahme sowie die erfolgreich bestandene Prüfung in den Zusatzkursen Deutsch, Mathematik und Englisch der schulische Teil der Fachhochschulreife erworben werden. Der berufliche Teil kann anschließend durch ein einschlägiges einjähriges Praktikum, eine zweijährige Berufstätigkeit oder eine weitere abgeschlossene Berufsausbildung nachgewiesen werden.

 

Fachoberschule am OberstufenzentrumBerufliches Gymnasium Gymnasiale Oberstufe
ZweijährigEinjährigam Oberstufenzentruman Gesamtschulen
Erwerb der FachhochschulreifeErwerb der FachhochschulreifeErwerb des Abiturs in der Jahrgangstufe 13. Berufsbezogene Schwerpunktfächer (z. B. Medien und Kommunikation, Technik)Erwerb des Abiturs in der Jahrgangstufe 13.
Voraussetzung: FachoberschulreifeVoraussetzung: Fachoberschulreife und
zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung
Voraussetzung: Berechtigung zum Besuch der gymnasialen OberstufeVoraussetzung: Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

 

Weiterführende Informationen 
Ministerium für Bildung, Jugend und Sport:
www.mbjs.brandenburg.de

Schulämter:
www.schulaemter.brandenburg.de

Agentur für Arbeit:
www.arbeitsagentur.de
Eine Kooperation zwischen der Freiherr-von-Rochow-Schule und der Fachhochschule Brandenburg

Freiherr-von-Rochow-Schule Pritzwalk
Gisa Michaelis (Schulleiterin)
Tel.: 03395 - 304 297
E-Mail: mail@von-rochow-schule.de
Netz: www.von-rochow-schule.de

 

freiherr-von-rochow

 

 Fachhochschule Brandenburg
Heiko Farwer (Projektleiter)
Telefon: 03381 - 355 352
E-Mail: farwer@fh-brandenburg.de
resized_96x86_Unbenannt2ahkh

 

EU_Logo_rechts ESF invers gelb-blau